Martin Wolfram.  © Juanjo Martin/archivNach drei Jahren Zwangspause bestreitet Martin Wolfram in Rostock sein Comeback vom Turm.

Rostock. Die deutschen Wasserspringer wollen am Schlusswochenende der Heim-EM von Rostock ihre bislang magere Medaillenbilanz aufbessern. Vom Turm der Männer bestreitet Martin Wolfram am Sonnabend seinen ersten wichtigen Wettkampf seit fast drei Jahren.

2012 hatte sich der Dresdner während der Olympischen Spiele in London die Schulter ausgekugelt. Der EM-Sieger verschafft seinem Land einen fixen Olympia-Quotenplatz für die Spiele 2016 in Rio.

Zweiter deutscher Starter ist der Leipziger Dominik Stein. Im Synchronwettbewerb vom Drei-Meter-Brett der Frauen haben Tina Punzel und Nora Subschinski Medaillenchancen (Finale 13.45 Uhr/ZDF). Das Duo gewann 2014 EM-Silber.