EM-Gold-Hoffnung morgen in Rostock: Sascha Klein (links) und Patrick Hausding im Synchron-Wettbewerb vom Turm.Berlin/Leipziger Kombination wird Dritter vom Drei-Meter-Brett

Rostock - Die Wasserspringer Patrick Hausding und Stephan Feck holten bei den Europameisterschaften in Rostock die zweite deutsche Medaille. Das Duo aus Berlin und Leipzig wurde gestern Dritter im Synchron-Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett. Hausding/Feck lagen 43,23 Punkte hinter den Titelverteidigern Ilja Sacharow/Jewgeni Kusnetsow. Die Russen haben diesen Wettbewerb nun schon fünfmal in Serie bei EM gewonnen. Rang zwei ging an die Ukrainer Illja Kwascha/Olexandr Gorschkowosow. Hausding/Feck verpassten ihr sechstes EM-Silber seit 2010. Für Patrick Hausding war es das 25. EM-Edelmetall insgesamt. Dennoch zeichnet sich die schlechteste deutsche Medaillenausbeute seit 1991 ab.

Die größte Hoffnung auf einen Titel liegen bei den Weltmeistern Sascha Klein/Hausding, seit 2008 siebenmal in Serie Europameister im Synchron vom Turm.

Nora Subschinski sprang gestern wie erwartet an einer Medaille vorbei. Die Berlinerin wurde Neunte. Der 1-m-Sieg ging an Titelverteidigerin Tania Cagnotto (Italien).