Martin Wolfram Rostock - Mit den beiden Turm-Triumphen vom Sonnabend durch Martin Wolfram und gestern Nachmittag durch das Weltmeister-Duo Patrick Hausding/Sascha Klein haben die deutschen Wasserspringer bei der Heim-EM in Rostock am Wochenende einen goldenen Endspurt hingelegt. Die Gesamtbilanz war aber nicht mehr ganz zu retten. Der EM-Gastgeber gewann so wenige Medaillen wie seit über 20 Jahren nicht mehr.

Mit seinen 575,30 Punkten wäre Wolfram 2012 in London Olympiasieger geworden. Stattdessen war London für ihn der Beginn einer Tortur. Im Olympia-Finale kugelte sich Wolfram gleich zweimal die Schulter aus, er ließ sie wieder einrenken und sprang den Wettkampf unter großen Schmerzen zu Ende. Es folgten zwei Operationen und die Kampfansage auf seiner Facebook-Fanseite: „I'll be back“. In Rostock löste er nun sein Versprechen ein.